Zeltlager 2015

In diesem Jahr fand das Zeltlager schon zum sechsten Mal statt, und zwar am Ende der Sommerferien. 

Freitag nachmittags ging es mit 35 Kindern los. Als erstes haben wir uns wunderschöne Buttons zum Namenmerken gemacht.

Die abendlichen Stärkung in Form von Reis mit Currysauce und selbstgemachten Frikadellen (für die Vegetarier unter uns gab es Haferbratlinge) kam gut an. Im Anschluss haben wir die Zelte aufgebaut, da es nicht mehr ganz so warm war. Die anschließende Freizeit verbrachten die Kinder mit Trampolin springen und gemeinsamen Ball spielen. Als die Kinder vor Müdigkeit ins Zelt fallen sollten, überraschte uns das Gewitter und wir mussten die Zeltstadt vollständig evakuieren und mit Hab und Gut ins TVR-Haus umziehen. In sämtlichen Räumen verteilten sich die Kinder mit ihren Matratzen,die von den dünnsten Isomatten bis zur dicksten und größten Luxux-Aufpustematratze reichten, wo sie einen Platz fanden.

Nach einer unruhigen Nacht weckten uns am nächsten Morgen die aktiven Kinder, die von Sonnenschein begleitet wurden, so dass wir das vielfältige Frühstück im Freien einnehmen konnten. Anschließend konnten die Kinder ihre Wahl zwischen verschiedenen Workshops treffen, zu denen dieses Jahr neben Fußball, Basteln und Beauty auch erstmalig Bogenschießen gehörte und damit die neue Anlage eingeweiht wurde.

Nach so (ent-) spannenden Aktivitäten konnten sich die Kinder mit Chicken Wings, Frikadellen und Haferbratlingen stärken. Diese Stärkung wurde auch gebraucht, denn danach ging es zur Anlage des Gymnasiums Rheindahlen, um das beliebte Schmugglerspiel zu spielen. Dabei konnten sich die Kinder gut auspowern und waren im Anschluss bereit für das Chaosspiel, das sich durch das ganze Haus und den Garten zog. Während die Kinder vollends mit ihren Aufgaben des Spiels beschäftigt waren, wurde schon das nächste Event vorbereitet: Auf dem Grill brutzelten Fackeln, Brot, Würstchen, Hähnchen und Mais. Im Anschluss hätte es eigentlich Quark mit Marmelade zum Nachtisch geben sollen, aber da vorher bereits um die 250 Wassereis verteilt wurden, waren die Kinder schon satt.

Nach dem Abendessen gab es für die Kinder nach dem sportlichen Tag Zeit, die sie nach ihren eigenen Vorstellungen nutzen konnten, um sich zu erholen oder für die besonders fitten, sich weiter auszupowern. Mit der Unterstützung der stärksten Kinder sammelten wir noch zahlreiche Stöcke für das Stockbrot. Von halb roh bis fast ganz schwarz war für jeden Geschmack etwas dabei. So verbrachten wir noch ein wenig gemeinsame Zeit am gemütlichen Lagerfeuer, wobei sich einige von uns noch einer kreativen Kriegsbemalung unterziehen mussten.

Als die ersten schon müde in ihre Zelte fielen, ging es mit den tapfersten und mutigsten auf eine Nachtwanderung, die zwar alle Kinder aber nicht alle Nacktschnecken heil überlebten. Am nächsten Morgen erlebten wir entgegen der Frühaufstehertradition der Kinder der letzten Jahre zunächst die Ruhe vor dem Sturm. Als dann auch die letzten Schlafmützen aus ihren Zelten gewankt kamen, konnten wir unsere letzte gemeinsame Mahlzeit, das Sonntagsfrühstück in geselliger Runde mit frischen Sonntagsbrötchen bei gutem Wetter draußen genießen. Nach dem Frühstück wurden dann die verteilten Habseligkeiten wieder eingesammelt und die Zelte abgebaut.


Den Abschluss bildete ein gemeinsames Gruppenfoto, bevor die müden Kinder den pünktlichen Eltern wieder zurück übergeben konnten. Alles in allem hatten wir ein schönes und gelungenes Zeltlager mit vielen tollen Kindern, von denen wir hoffen, dass sie sich auch nächstes Jahr wieder anmelden. Mehr Fotos hier

Euer Jugendausschuss