Trainingslager Leichtathletik Juni 2009

Am Freitag, den 26.06.2009, machten wir uns mit insgesamt 21 Personen auf, um unser Trainingslager in der Jugendherberge Wipperfürth wahr zu nehmen. Als Vorhut schickten wir Georg Mäurer und Volker Barthels mit einem gesponserten PKW der Firma Pflipsen Öl voll beladen mit Proviant und Gepäck nach Wipperfürth. Bettina Lüchtrath und Birgit Mäurer setzen sich mit 17 Jugendlichen ab Mönchengladbach Hauptbahnhof in Bewegung, um Wipperfürth nach einer 3-stündigen Zug- und Busfahrt zu erreichen. Pünktlich um 18.00 Uhr zum Abendessen erreichten wir die Jugendherberge. (Fotos in der Galerie)

Den Abend verbrachten wir mit Tischtennisturnier, Spielen und Erkundung der Gegend. Nach einem tollen, reichhaltigen Frühstücksbuffet am Samstag fand auf der Sportanlage Wipperfürth die erste Trainingseinheit statt. Hier wurden die ersten Disziplinen (Sprint, 800m, Kugelstoßen) für das Sportabzeichen bei allen Jugendlichen abgenommen. Des weiteren wurden gezielte Trainingsmaßnahmen durchgeführt, um die Ausführungstechnik der einzelnen Disziplinen zu verbessern.
Anschließend wurde sich bei einem sehr guten Mittagessen gestärkt. en Nachmittag verbrachten wir im benachbarten Schwimmbad, um auch hier von allen die Leistungen für das Sportabzeichen abzunehmen. Da wir Wassermelonen im Proviant hatten, kam hier die Frage auf, ob Wassermelonen schwimmen können oder unter gehen. Nach Absprache mit dem Schwimmmeister wurde dies ausgetestet, wobei dann ein großer Teil erstaunt war, dass Wassermelonen schwimmen können. Der Schwimmversuch der Wassermelone hatte keine geschmacklichen Beeinträchtigungen beim anschließenden Verzehr dieser. Mit müden Kriegern gingen wir zur Jugendherberge zurück, um hier das Abendessen einzunehmen.


Der Abend stand ganz unter dem Motto des Sports. Wir bildeten zwei Mannschaften, die in Form von Geschicklichkeitsspielen, Wissensfragen und sportlicher Betätigung, Punkte für ihr Team sammeln mussten (ähnlich wie Spiele bei Schlag den Raab). Das erste Spiel (englisch Fußball) auf der Außenanlage drohte jedoch zu platzen, da Georg es geschafft hatte, eine für dieses Spiel vorbereitete Dose (insgesamt drei) mit dem Auto platt zu fahren. Wir konnten aber schnell eine neue, gleichwertige Dose besorgen, so dass wir dieses Spiel doch durchführen konnten. Die Jugendlichen und auch die Betreuer hatten sehr viel Spaß, auch wenn einige Aufgaben mit höchster Anstrengung und Gewissenhaftigkeit ausgeführt werden mussten. Nach 3 Stunden Spiel hatten wir eine eindeutige Siegermannschaft ermittelt.


Nach einem sehr anstrengenden Tag, hatten wir keine Mühen die Jugendlichen in ihre Betten zu schicken. Einige waren sofort nach Spielschluss schon freiwillig gegangen.
Am Sonntag nach dem Frühstück stand die nächste Trainingseinheit auf dem Sportplatz an. Hier wurden dann die noch fehlenden Disziplinen für das Sportabzeichen (Weitsprung, Ballwurf) abgenommen und wieder gezielt in verschiedenen Disziplinen trainiert. Nass geschwitzt und total kaputt ging es zum Mittagessen in die Jugendherberge zurück. Nachdem Mittagessen traten wir die Heimreise an. Insgesamt verbrachten wir ein tolles, sportliches Wochenende in der Jugendherberge, bei sehr schwülem, jedoch trockenem Wetter.
Danken möchten wir dem Vorstand für die finanzielle Unterstützung, da sonst so ein Trainingslager nicht zu finanzieren wäre.

(Birgit Mäurer)